Branchen-News

Bau von Biogasanlagen in Serbien

Investitionen von 13 Mio. Euro

Belgrad (gtai) - In der nordserbischen Autonomen Provinz Vojvodina werden von einem zypriotischen Investor zwei neue Biogasanlagen errichtet. Die Technologie dafür liefert ein deutsches Unternehmen. Die Investitionen werden sich auf zusammen über 13 Mio. Euro belaufen. In der Verhandlungsphase befinden sich nach Angaben von Vertretern der Regionalregierung mehrere andere Vorhaben in der Provinz zur Nutzung von Biomasse, darunter über den Bau einer Anlage für Biodiesel mit dem Mineralölkonzern NIS.

In zwei landwirtschaftlichen Betrieben in der nordserbischen Vojvodina werden in den nächsten Monaten Biogasanlagen errichtet. Investor ist die zypriotische Firma Enviro Pass Cyprus beziehungsweise deren serbische Tochtergesellschaft Enviro Pass Serbia. Die Technologie und die schlüsselfertigen Anlagen liefert die sächsische Firma PPM Energie GmbH Germany.

Die Anlagen mit einer installierten Leistung von je 999 kW sollen in Schweinefarmen der Firmen ZZ Pigfarm in Banatska Subotica und Essentico d.o.o. Kula in Mokrin entstehen. Im ersten Fall werden 7,3 Mio. Euro, im zweiten 6,2 Mio. Euro investiert. Verträge über die Realisierung beider Projekte sind am 18.4.12 in Novi Sad unterzeichnet worden.

Investitionen in die Nutzung von Biomasse für Energiegewinnung nimmt ebenfalls in der Vojvodina die serbische Victoria Group vor. Im Frühjahr 2012 erhielt das Unternehmen einen Kredit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) von 10 Mio. Euro für zwei Biomassekessel. Die Anlagen, die unter anderem Sonnenblumenschalen verfeuern, werden bei den Tochterfirmen Victoria Oil Sid und Sojaprotein Becej installiert. Durch den dadurch verringerten Verbrauch fossiler Energieträger kann nach Schätzungen eine Einsparung von 5,8 Mio. Euro pro Jahr erzielt werden. Das Unternehmen verfolgt derzeit noch weitere Investitionsprojekte für Strohpellets in Becej und Sid. (W.L.)

Quelle: Germany Trade and Investment

Seite 84 von 86