Logo2 (2)

WELTEC BIOPOWER sorgt für 1,6 Megawatt grüner Energie in Frankreich

Realisierung von vier Biogasanlagen erfolgt mit dem Partner Domaix Energie

Die Exportstrategie des Biogasanlagenherstellers WELTEC BIOPOWER GmbH aus Vechta ist nachhaltig erfolgreich: Gemeinsam mit dem elsässischen Partner Domaix Energie realisieren die Niedersachsen in Frankreich vier landwirtschaftliche Biogasanlagen-Projekte.

Die Anlagen, die bereits im Bau sind, setzen neben landwirtschaftlichen Substraten auf Klärschlamm und Speisereste. Dies dokumentiert den Trend, dass französische Biogasanlagen zunehmend industrielle Reststoffe vergären. Seit in Frankreich Ende 2011 die Trennung und Verwertung von Küchenabfällen aus Großküchen eingeführt wurde, muss organischer Müll aus Schulen und Betriebskantinen energetisch verwertet werden.

Entsprechend integriert WELTEC Hygienisierungseinheiten, um die Stoffe der Kategorie 3 gemäß EU-Verordnung verwerten zu können. Eine weitere Gemeinsamkeit betrifft die Wärmenutzung: Die Restwärme wird in allen vier Biogasanlagen in einem Gärresttrockner verwertet, um die Güllemenge zu reduzieren und den getrockneten Gärrest vermarkten zu können.
 
Das Wärmenutzungskonzept sorgt zudem dafür, dass die vier Biogasanlagen einen Wirkungsgrad von mindestens 70 Prozent erreichen und die Betreiber somit in den Genuss der Kraft-Wärme-Boni kommen, die in Frankreich bis zu vier Cent pro Kilowattstunde betragen.

Für WELTEC BIOPOWER haben sich die vier französischen Investoren entschieden, weil der niedersächsische Anlagenbauer bekannt für seine individuelle Umsetzung ist. So entstehen derzeit zwei 600 Kilowatt-Anlagen, die zwar ähnliche Substrate einsetzen, sich jedoch in den Mengenzusammensetzungen und somit in ihren Konzepten unterscheiden. Daher wird bei der Anlage im Département Charente auf einen 3.000 Kubikmeter großen Edelstahl-Fermenter gesetzt, während bei der anderen 600 Kilowatt-Anlage im zentralfranzösischen Burgund zwei 2.000 Kubikmeter fassende Gärbehälter errichtet werden.

Die beiden weiteren Anlagen verfügen über eine elektrische Leistung von 190 Kilowatt und 255 Kilowatt. Die kleinere, in Lothringen entstehende WELTEC-Biogasanlage, umfasst einen 1.500 Kubikmeter messenden Edelstahl-Fermenter und wird mit Rindergülle vom eigenen Hof des Betreibers sowie mit Ganzpflanzensilage und Speiseresten gefüttert. Die 255 Kilowatt Anlage wird zusätzlich auch agrarindustrielle Abfälle verwerten.

WELTEC BIOPOWER sorgt aber nicht nur für gute technische Lösungen, sondern stellt bei Bedarf auch Kontakte zur Finanzierung her. Zwei der momentan errichteten Biogasanlagen werden von den Landwirten getragen. Bei den beiden anderen Anlagen ist der WELTEC Partner Domaix Energie aus dem elsässischen Gundershoffen mit Methanor, einem französischen Biogasfonds, an der Finanzierung beteiligt.

Das Unternehmen Domaix Energie wurde 2005 gegründet und ist seitdem Partner von WELTEC BIOPOWER. Seit Anfang 2013 führt Martin Nippé die Geschäfte von Domaix.

Pressekontakt:
Ann Börries
WELTEC BIOPOWER GmbH
Zum Langenberg 2
49377 Vechta
Tel.: 04441-999 78-220
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weltec-biopower.de