Mitglieder-News

EnviTec größter Abnehmer von SEPURAN® Green Membranen im Biogassektor

Fünf Jahre strategische Partnerschaft zwischen EnviTec Biogas und Evonik




Lohne/Saerbeck, 13. November 2017 – Nach 20 erfolgreich in Betrieb genommenen EnviThan-Gasaufbereitungsanlagen in Deutschland, England, Frankreich, China und Dänemark blickt EnviTec gleichzeitig auf eine erfolgreiche fünfjährige Partnerschaft mit dem Technologieführer für membranbasierte Gasseparation Evonik zurück. „Wir sind stolz, als erster strategischer Partner von Evonik die Gasaufbereitung mit SEPURAN® Green quasi von Kindesbeinen an begleitet zu haben. Das ist im heutigen Marktumfeld nicht selbstverständlich“, sagt Olaf von Lehmden, Vorstand der in Lohne und Saerbeck ansässigen EnviTec Biogas AG.

Die hochselektiven Membranen, die zur Abtrennung von CO2 erstmals in der EnviTec-Pilotanlage Sachsendorf eingesetzt wurden, haben sich auf dem Markt etabliert – die Partnerschaft mit EnviTec blieb derweil bestehen: „Die gemeinsamen Erfahrungen der vergangenen Jahre münden in weitere erfolgreiche Projekte sogar über die Grenzen Europas hinaus“, sagt Dr. Goetz Baumgarten, Business Director Membranes im Geschäftsgebiet High Performance Polymers von Evonik. „Auch 2017 ist EnviTec der größte Abnehmer für unsere Module in der Biogasbranche.“ Das von Evonik patentierte 3-stufige Membranverfahren zur effizienten Gasseparation erreicht eine Methanausbeute von über 99 Prozent und macht die Aufbereitung von Biogas zu Biomethan deutlich kosten- und energieeffizienter.

Die Partnerschaft der beiden Unternehmen begann im Oktober 2012 mit der Inbetriebnahme der ersten EnviThan-Anlage im brandenburgischen Sachsendorf. Bereits im Frühjahr 2013 folgte die Inbetriebnahme zweier weiterer, jeweils 350 Normkubikmeter großer Gasaufbereitungsanlagen in Köckte, Sachsen-Anhalt und Sachsendorf. Dies war der Startschuss für bis heute 20 fertiggestellte EnviThan-Anlagen, zunächst in Europa und wenig später auch in Asien – Tendenz steigend: aktuell befinden sich zwei weitere Anlagen in Frankreich und Dänemark im Bau.

„Die SEPURAN® Membranen bestehen aus einem eigens entwickelten Hochleistungskunststoff, der sehr druck- und temperaturbeständig ist. Dieser Kunststoff verleiht den Membranen die Eigenschaft, besonders gut zwischen Methan und CO2 unterscheiden zu können. So lässt sich das Methan aus dem Rohgas auf über 99 Prozent aufreinigen“, erklärt Volker Wehber, Director SEPURAN® Green im Business Segment Membranes. Aktuell ist EnviTec der einzige Anbieter, der die Evonik-Membranen selbst ins jeweilige Druckgehäuse montiert – „auch das ist ein Zeichen unserer perfekten Zusammenarbeit“, so EnviTec-Gasaufbereitungsspezialist Stefan Laumann.

Die modulare Bauweise erlaubt es, bestehende Anlagen ohne großen baulichen Aufwand zu erweitern. Diese Option wurde bereits mehrfach von Kunden bestellt und von EnviTec erfolgreich umgesetzt. Entscheidender Vorteil ist dabei die sehr kurze Unterbrechungsphase für die Erweiterung. Bei den EnviThan Anlagen können Membranen sogar im laufenden Betrieb nachgerüstet werden.

Die innovative Gasaufbereitungstechnologie hat in den vergangenen fünf Jahren eine stetige Weiterentwicklung erfahren. Wurde anfangs noch alles Biomethan in bestehende Erdgasnetze eingespeist, wird mittlerweile bei drei Anlagen Compressed Natural Gas aus Biogas - kurz bioCNG - für den Verkehrssektor hergestellt. „Diese Anwendungsmöglichkeit sehen wir als wichtigen Beitrag zur Verkehrswende in Deutschland“, sagt Stefan Laumann. „Während wir anfangs die Membranen stehend eingebaut haben, wurde von uns anschließend eine neue Membrananordnung als liegende und standardisierte Variante verwendet“, so Laumann. Mit der liegenden Anordnung ist EnviTec in der Lage, nahezu die dreifache Anzahl von Modulen in nur einem Container zu verbauen.

„Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, auch den Einspeiseverdichter bei EnviTec zu beziehen,“ sagt Laumann. Der Verdichter steigert den Druck des erzeugten Biomethans von rund 12 bar auf den erforderlichen Netzdruck, je nach Anforderung des Gasnetzes. Ebenfalls weiterentwickelt wurde die Bauweise kleinerer, kompakter Anlagen: bis 300 Nm³/h Biogas bietet EnviTec nun auch eine Ein-Container-Variante an. Dabei wird in dem Container ein weiterer Raum für bis zu zwei liegende Membranregale geschaffen. Dies erspart neben dem zweiten Container natürlich auch Rohrleitung, Verkabelung und Fundament und ist damit noch kosteneffizienter.

Kontakt:
Katrin Hackfort
EnviTec Biogas AG
Tel: +49 2574 8888 810
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seite 2 von 350