Mitglieder-News

WELtec-BioPower-Anlage

Auf der Weltklimakonferenz in Kopenhagen wurde eine Biogasanlage präsentiert, die WELtec BioPower im Jahr 2006 auf Zypern gebaut hat. Sie gilt gemeinsam mit sechs weiteren WELtec-Anlagen auf der drittgrößten Mittelmeer-Insel als Musterbeispiel für effizienten Klimaschutz. Für die Betreiber lohnen sich die Investitionen in Biogas-Erzeugung, obwohl die Zyprer keine Einspeisevergütungen aus einem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) erhalten. Neben einem Investitionszuschuss für den Bau bekommen die Betreiber - Landwirte mit Schweinemastbetrieben - auf Zypern lediglich Fördergelder, wenn sie mittels Denitrifikation den Stickstoffgehalt der Gärreste reduzieren. Ihre laufenden Einnahmen können die Landwirte aber auf dem Markt für Emissionsrechte verbessern. Drei der sieben Betreiber hatten sich daher ihre Anlagen vom TÜV zertifizieren lassen, um die Voraussetzungen für den Handel mit denCO2-Zertifikaten zu erfüllen. Für die nächsten Jahre hat sich der Staat Dänemark nun die Verschmutzungsrechte der Zyprer gesichert. Alleine durch den Verkauf nehmen die Betreiber jährlich bis zu 120.000 Euro ein. Die CO2-Einsparung ist hoch, denn vor dem Bau der Anlagen wurden Gülle und Schweineabfälle in offenen Lagunen gelagert. Auch die anderen Betreiber haben ihre Anlage für eine Zertifizierung angemeldet, um in den CO2-Zertifikate-Handel einzusteigen.

weltec3

Wegen der hohen Qualität der Anlagen hatten sich alle sieben Anlagenbetreiber schon kurze Zeit nach der Inbetriebnahme für Erweiterungsinvestitionen auf bis zu 600 Kilowatt, elektrisch, entschieden. Die Anlagen sind lukrativ und zukunftsfest, weil der Anteil der selbst genutzten Wärme hoch ist. Auf Schlachthöfen ist ein intelligentes Wärmenutzungskonzept besonders wichtig, weil große Mengen Wasser zur Hygienisierung der Schlachtabfälle erhitzt werden müssen.

Die WELtec BioPower GmbH wurde im Jahr 2001 gegründet und ist ein führender Anbieter kompletter Biogasanlagen. Auf Grundlage der Erfahrung und der modernen Denkweise junger Ingenieure bietet das Unternehmen aus Vechta (Niedersachsen) mit knapp 60 Mitarbeitern komplette Biogasanlagen aus einer Hand an. Da die im Biogas enthaltenen Schwefelwasserstoff- und Ammoniak-Anteile ungeschützte Bauteile angreifen, arbeitet WELtec mit Fermentern aus Edelstahl. Dies sichert eine lange Lebensdauer der Anlage. Bei WELtec BioPower werden nur bewährte Anlagenkomponenten verwendet und ein Großteil der Technologien selber entwickelt - zum Beispiel die Fermentertechnik, Rührtechnik, Steuerungstechnik, Hygienisierungsanlagen und Lösungen zur Aufbereitung der Gärreste.
Biogasanlagen von WELtec BioPower entstehen in Modulbauweise. Dies ermöglicht individuelle und flexible Lösungen – von der Kompaktanlage bis hin zur computergesteuerten Großanlage im Megawatt-Bereich, Gasaufbereitungstechnik sowie Abfallverwertungsanlagen. Gegen den Markt-Trend konnte die WELtec BioPower GmbH als einziger führender Hersteller von Biogasanlagen in den letzten drei Jahren ein Plus in Umsatz und Gewinn erwirtschaften, auch weil das Unternehmen seine Exportquote kontinuierlich steigern konnte. Statt der prognostizierten 800 Neuanlagen gingen 2007 in Deutschland laut Fachverband Biogas e.V. wegen der gestiegenen Rohstoffpreise nur etwa 200 Biogasanlagen ans Netz. Von September 2007 bis September 2008 wurden in Deutschland nur 180 Anlagen mit insgesamt etwa 105
Megawatt installiert, weil das neue EEG erst im Sommer 2008 beschlossen wurde. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für WELtec BioPower ist die Qualität der Premium-Anlagen. Durch die hohe Fertigungstiefe muss WELtec keine Teile und Materialien zukaufen und garantiert eine weltweit gleichbleibend hohe Qualität. Im Jahr 2008 ist die WELtec BioPower GmbH als einer der ersten Anbieter kompletter Biogasanlagen nach der DIN EN ISO 14001:2004 sowie der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO
9001:2000 vom TÜV Rheinland zertifiziert worden.

Seite 337 von 350