Logo2 (2)

MVV Energie und RES Projects vereinbaren langfristige Zusammenarbeit bei Bau und Betrieb von Biomethananlagen

KleinWanzlebenSpatenstich_300

Spatenstich Klein Wanzleben - Personen s.u. im Text

MVV Energie und RES Projects vereinbaren langfristige Zusammenarbeit bei Bau und Betrieb von Biomethananlagen

Klein Wanzleben, 28. Juli 2011. Spatenstich für erste gemeinsame Anlage in KLein Wanzleben in Sachsen-Anhalt - Wichtiger Baustein zum Ausbau der erneuerbaren Energien.

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und der Münchener Projektentwickler RES Projects wollen bei Entwicklung, Bau und Betrieb von Biomethananlagen in Deutschland künftig eng zusammenarbeiten. Beim Spatenstich für die erste gemeinsame Anlage in Klein Wanzleben, 20 Kilometer südwestlich von Magdeburg (Bördekreis / Sachsen-Anhalt), unterstrichen die beiden Unternehmen die Bedeutung der Biomethanerzeugung für den im Rahmen der Energiewende in Deutschland geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien.

Dabei betonte der Vorstandsvorsitzende der MVV Energie, Dr. Georg Müller, dass "die Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz noch erhebliches Entwicklungspotenzial bietet und damit einen wesentlichen Beitrag zur Verstetigung der schwankenden Erzeugung bei anderen erneuerbaren Energien leisten kann". MVV Energie setze daher neben der Windkraft an Land einen besonderen Schwerpunkt ihrer Wachstumsstrategie auf die Nutzung von Biomasse. Das Unternehmen zählt dabei schon heute zu den Marktführern, vor allem im Bereich der Stromerzeugung aus Altholz, und betreibt auch bereits vier Biogasanlagen, bei denen in Contracting-Projekten direkt Strom und Wärme für benachbarte Industrie- und Gewerbekunden erzeugt wird.

Die Bundesnetzagentur hat in ihrem jüngst vorgelegten Biogas-Monitoringbericht 2011 hervorgehoben, dass das Einspeiseziel von 6 Milliarden Kubikmetern im Jahr 2020 erst zu 4,5 Prozent erreicht ist. RES Projects nimmt dabei eine Pionierrolle auf dem deutschen Markt ein. Das Unternehmen hatte 2006 die erste Biomethananlage in Deutschland entwickelt und ans Netz gebracht. Geschäftsführer Dr. Andreas Seebach sieht auch aufgrund des im Rahmen der Energiewende novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetz erhebliches Ausbaupotenzial. So rechne die Bundesregierung bis 2030 mit 10 Milliarden Kubikmetern Bioerdgas. "Gemeinsam mit unserem Partner MVV Energie wollen wir die Entwicklung und das Wachstum beschleunigen und unsere Vorreiterrolle weiter ausbauen."

In der jetzt in Klein Wanzleben begonnenen Vergärungsanlage werden ab Sommer 2012 jährlich aus rund 60.000 Tonnen Maissilage und Zuckerrübenschnitzel knapp 6,3 Millionen Kubikmeter Biomethan erzeugt. Das entspricht dem Jahresheizwärmebedarf von gut 3.000 Einfamilienhäusern.

Mais und Zuckerrüben für die Biogasproduktion werden auf Ackerflächen im Umkreis von 20 Kilometern rund um die neue Anlage angebaut. Neben der regionalen Landwirtschaft und dem benachbarten Werk der Nordzucker AG ist dabei die KWS SAAT AG, die nicht nur vor über 150 Jahren in Klein Wanzleben gegründet wurde sondern hier auch eine eigene Saatzuchtstation betreibt, wichtigster Substratlieferant. Der Vorstandssprecher der KWS, Philip von dem Bussche, verwies bei dem Spatenstich auf die schnelle Fermentierbarkeit und die gute Methanausbeute, die Zuckerrüben zu einem wertvollen Substrat für Biogasanlagen machen: "Mit der Zuckerrübe bietet sich gerade für größere Anlagen mit einem hohen Flächenbedarf die Möglichkeit, die Substratversorgung auf mehrere Kulturen und Konzepte aufzuteilen und damit das Versorgungsrisiko zu verringern. Darüber hinaus wird die Energiepflanzenfruchtfolge um eine weitere Kultur erweitert."

Das dabei erzeugte Biogas wird vor Ort zu Biomethan in Erdgasqualität aufbereitet und ins Netz eingespeist. Abnehmer ist mit der Münchener bmp greengas GmbH Deutschlands größter unabhängiger Biomethanhändler.

Unser Bild v.l.n.r.:
Philipp Leckebusch, Bereichsleiter Erzeugung MVV Energie AG
Dr. Wolfgang Joachim, Leiter der Saatzuchtstation Klein Wanzleben der KWS SAAT AG
Philipp von dem Bussche, Vorstandsvorsitzender KWS SAAT AG
Petra Hordt, Bürgermeisterin Stadt Wanzleben
Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender MVV Energie AG
Dr. Andreas Seebach, Geschäftsführer RES Projects GmbH
Oliver Storz, Geschäftsführer Biomethananlage Klein Wanzleben GmbH
Bernhard Thiersch, Geschäftsführer Biomethananlage Klein Wanzleben GmbH

Über die Projektpartner:

MVV Energie
Mit einem Jahresumsatz von 3,4 Milliarden Euro und rund 6.000 Beschäftigten gehört die kommunal und regional verankerte Unternehmensgruppe zu den führenden Energieunternehmen Deutschlands. Bei Biomasse zählt die MVV Energie Gruppe bereits heute zu den Marktführern. Sie setzt beim Ausbau erneuerbarer Energien, deren Anteil an der eigenen Stromerzeugung sie bis 2020 von heute 19 auf 30 Prozent steigern will, vor allem auf Biomasseanlagen sowie auf Windkraftanlagen an Land.

RES Projects GmbH
RES Projects ist seit der Übernahme der Biogasaktivitäten der EPURON in diesem Frühjahr Deutschlands führender Anbieter für die Entwicklung und Beratung von Biomethanprojekten. Von der Standortentwicklung, über Konzeption und Machbarkeit sowie Bau und Projektsteuerung bis hin zur Aufbereitung und Einspeisung von Biogas und der Durchführung des Gasnetzanschlusses erbringt das Unternehmen sämtliche Leistungen. Bisher hat RES Projects über 20 Projekte im Bereich von Biomethanlagen und Gasnetzanschluss durchgeführt.